Aufbau und Betrieb der Tele­matikIinfra­struktur

Aufbau und Betrieb der Tele­matikIinfra­struktur

Ein Vorhaben des Bundesministerium für Gesundheit

Stand:

Für eine moderne einrichtungs- und sektorenübergreifende Kommunikation und Nutzbarkeit wichtiger medizinischer Gesundheits- daten wird eine sichere digitale Dateninfrastruktur – die Telematikinfrastruktur (TI) – benötigt. Nachdem bereits die Arzt- und Zahnarztpraxen bundesweit flächendeckend an die TI angeschlossen worden sind, erfolgt derzeit der flächendeckende Anschluss der Apotheken und Krankenhäuser. Weitere Leistungserbringergruppen wie Hebammen, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, Pflegeeinrichtungen, Vorsorgeeinrichtungen und Rehabilitationseinrichtungen sowie der Öffentliche Gesundheitsdienst werden schrittweise folgen. Zudem können die an der Gesundheits- versorgung der Bundeswehr beteiligten Einrichtungen ebenfalls angebunden werden. Ziel ist die sukzessive sichere digitale Vernetzung aller Akteure des Gesundheitswesens.

Mit den Notfalldaten und dem elektronischen Medikationsplan im August 2020 sowie der elektronischen Patientenakte Anfang 2021 wurden die ersten medizinischen Anwendungen der TI eingeführt. Weitere digitale Anwendungen wie das E-Rezept werden folgen.

Ziele

  • Alle Versicherten sollen mit ihrer elektronischen Gesundheitskarte ihren Behandlern Notfalldaten, einen elektronischen Medikationsplan sowie Daten einer elektronischen Patientenakte zur Verfügung stellen können.

Auf welches Ziel der Umsetzungsstrategie zahlt das Vorhaben ein?  

Unser Ziel ist eine gute Anbindung für alle – überall und zu jeder Zeit. Die besondere Bedeutung und Verletzbarkeit digitaler Infrastrukturen erfordert dabei Sicherheit und besonderen Schutz.

Umsetzungsschritte

3 Erledigt

Erledigt

Bis 31. Dezember 2018: Veröffentlichung der Spezifikationen für die elektronische Patientenakte.

Erledigt

2020: Anbindung der Ärztinnen und Ärzte, Zahnärztinnen und Zahnärzte.

Erledigt

Ab 1. Januar 2021 sollen alle gesetzlich Versicherten von ihrer Krankenkasse eine elektronische Patientenakte erhalten können.

Laufend

Bis Ende 2020/ Anfang 2021: Anbindung der Apotheken und Krankenhäuser sollen folgen.

Laufend

Schaffung der Voraussetzungen in den Verträgen der Selbstverwaltung, damit Verordnungen ausschließlich in elektronischer Form (E-Rezept) verwendet werden können und Fertigstellung der Spezifikationen bei der gematik GmbH.

Laufend

Die Selbstverwaltung wird verpflichtet, Regelungen für ein „Grünes E-Rezept“ für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel zu treffen.

Laufend

Die gematik GmbH erhält den Auftrag, eine E-Rezept-App zu entwickeln und zur Verfügung zu stellen. Die gematik fungiert dabei als anerkannte neutrale Stelle.

Laufend

Einführung elektronischer Ausweise (Impfpass, Mutterpass, Kinderuntersuchungsheft, Zahnbonusheft) im Rahmen der elektronischen Patientenakte.

Laufend

Die Selbstverwaltung wird verpflichtet, Regelungen für die Nutzung elektronischer Überweisungen zu treffen. Dabei sind Anwendungen der Telematikinfrastruktur zu verwenden, sobald diese verfügbar sind.

Laufend

Einführung der Datenspende im Rahmen der elektronischen Patientenakte.