Digitale Karte „Rettungs­punkte Forst“

Digitale Karte „Rettungs­punkte Forst“

Ein Vorhaben des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Stand:

Im Auftrag des Bundes und der Länder sammelt das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e. V. die im Waldbesitz vorliegenden Informationen und Geodaten zu forstlichen Rettungspunkten und führt diese in einer bundesweiten Datenbank zusammen.

Der nationale Gesamtdatensatz steht dann der Öffentlichkeit sowie Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben über das Internet kostenlos zur Verfügung und kann über  Schnittstellen zoombar visualisiert werden.

Der Datenbestand wird dabei fortlaufend erweitert und muss insbesondere noch in den Bereichen des Kommunal- und  Privatwaldes ergänzt werden. Durch Verknüpfung der Daten mit einem bereits vorhandenen Datenbestand navigationsfähiger Waldwege (NavLog) lassen sich Rettungszeiten deutlich  verkürzen und logistische Prozesse optimieren.

Mittelfristig soll das System der Rettungspunkte über den Wald hinaus auf den gesamten ländlichen Raum ausgeweitet werden.

Ziele

  • Schaffung einer digitalen Karte mit Rettungspunkten zur Optimierung der Rettungsketten und logistischer Fragestellungen in der Land- und Forstwirtschaft

Auf welches Ziel der Umsetzungsstrategie zahlt das Vorhaben ein?  

Das Leben aller Bürgerinnen und Bürger soll mit dem digitalen Wandel besser werden. Wir wollen unser Land zusammenhalten, es weiter sicher voranbringen und unserer Verantwortung in Europa und in der Welt gerecht werden.

Umsetzungsschritte

3 Erledigt

Erledigt

Erarbeiten eines bundesweiten Standards zur Ausweisung von Rettungspunkten.

Erledigt

Schaffung einer bundesweiten Datenbankstruktur zur digitalen Abbildung.

Erledigt

Bundesweite Erfassung und Zusammenführung der vorhandenen Rettungspunkte in einer nationalen Gesamtdatenbank.

In Planung

Aufbau eines Qualitätssicherungssystems für die erfassten Daten – Abschluss voraussichtlich Mitte 2020.

Laufend

Vervollständigung des Rettungspunktenetzes.

In Planung

Abschluss voraussichtlich Mitte 2020: Webplattform zur Visualisierung und Weitergabe der Daten.