museum4­punkt0 – Digitale Strategien für das Museum der Zukunft

museum4­punkt0 – Digitale Strategien für das Museum der Zukunft

Ein Vorhaben der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Stand:

museum4punkt0 verband in den ersten Jahren bundesweit sieben deutsche Kultureinrichtungen von unterschiedlicher Größe und institutionellem Profil in einem Projekt: Gemeinsam werden digitale Prototypen entwickelt, um neue Formen der Kommunikation, Partizipation, Bildung und Vermittlung in Museen zu  ermöglichen.

Ab 2021 sind Partner des Verbunds museum4punkt0 bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz die bisherigen assoziierten Partner Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf, Klassik Stiftung Weimar, Deutsches Historisches Museum, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Varusschlacht im Osnabrücker Land - Museum und Park Kalkriese, Historisches Museum Saar, Stiftung Deutsches Meeresmuseum, Badisches Landesmuseum, Stiftung Deutsche Kinemathek sowie die bisherigen Verbundpartner Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, Deutsches Museum, Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven, Museen der schwäbisch-alemannischen Fastnacht (Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein und Fastnachtmuseum Narrenschopf Bad Dürrheim), Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz.

Im Fokus stehen die Museumsbesucherinnen und -besucher: Gesucht wird nach neuen Wegen, um in Austausch mit ihnen zu treten, individualisierte Angebote für sie zu entwickeln und zusätzliche Zielgruppen anzusprechen. Hierzu wird der Einsatz moderner Technologien, wie zum Beispiel Virtual Reality, Augmented Reality und 3D-Modellierung, erprobt. Inzwischen werden auch die Möglichkeiten der hochkomplexen Künstlichen Intelligenz für den Kulturbereich ausgelotet und vor dem Hintergrund der Pandemie-Erfahrungen verstärkt Anwendungen zur Nutzung auf den eigenen Geräten (Bring Your Own Device) oder ortsunabhängig nutzbare Angebote entwickelt.

Das Projekt war zunächst auf drei Jahre angelegt (2017–2020) und wurde mit 15 Millionen Euro von der BKM gefördert. museum4punkt0 entwickelt einen ersten Pool museums-spezifischer digitaler Anwendungen und lädt schließlich alle Kultureinrichtungen in Deutschland zur freien Nachnutzung und Weiterentwicklung ein. Im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR der Bundesregierung wird das Projekt bis Ende 2021 weitergefördert und um 10 Millionen Euro auf 25 Millionen Euro erhöht. Damit wurde die Möglichkeit geschaffen, weitere Museen in den Verbund aufzunehmen und die Entwicklung weiterer digitaler Vermittlungsangebote zu ermöglichen.

Ziele

  • Entwicklung digitaler Instrumente für Vermittlung, Bildung, Kommunikation und Forschung in unterschiedlichen Museumstypen und Museumsinfrastrukturen
  • Bündelung und Vernetzung von Know-how zu digitalen Entwicklungs- und Arbeitsprozessen in Museen
  • Durch Nutzerbefragungen und andere wissenschaftliche Evaluationsmethoden soll der Austausch bei den Akteuren der Museumslandschaft für den Bereich der digitalen Angebote intensiviert werden
  • Besucherzielgruppen sollen die Möglichkeit erhalten, sich Museen auf abwechslungsreiche Art zu erschließen
  • Teilen des gewonnenen Wissens sowie der entstandenen digitalen Angebote mit anderen Kultureinrichtungen

Auf welches Ziel der Umsetzungsstrategie zahlt das Vorhaben ein?  

Das Leben aller Bürgerinnen und Bürger soll mit dem digitalen Wandel besser werden. Wir wollen unser Land zusammenhalten, es weiter sicher voranbringen und unserer Verantwortung in Europa und in der Welt gerecht werden.

Umsetzungsschritte

Laufend

bis 3. Quartal 2021: Eigenständige Entwicklung von prototypischen digitalen Anwendungen durch die Projektpartner.

Laufend

bis 3. Quartal 2021: Komplementierung von Entwicklungsprozessen durch intensive Besucher- und Nutzerforschung.

Laufend

bis 4. Quartal 2021: Projektbegleitende öffentliche Veranstaltungen zum Erfahrungs- und Wissensaustausch über den Verbund hinaus. Organisation und Durchführung einer international besetzten Abschlusskonferenz (3. Quartal 2021).

Laufend

bis 4. Quartal 2021: Gezielte Beratung anderer Kultureinrichtungen auch außerhalb des Projektverbundes.

Laufend

Aufbereitung der Projektergebnisse und gesammelten Erfahrungen in einer Abschlussdokumentation und auf der museum4punkt0-Platform.

Laufend

Veröffentlichung der entwickelten Prototypen zur freien Nachnutzung durch andere Kultureinrichtungen.