Fort­­schrei­bung des Natio­nalen Aktions­plans (NAP) zur UNBehinderten­rechts­konvention mit dem Schwer­punkt „Digitali­sierung und Inklusion“

Fort­­schrei­bung des Natio­nalen Aktions­plans (NAP) zur UNBehinderten­rechts­konvention mit dem Schwer­punkt „Digitali­sierung und Inklusion“

Ein Vorhaben des Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Stand:

Maßnahmen zur Förderung von Teilhabechancen durch Digitalisierung, insbesondere für sinnes- und mobilitätseingeschränkte Menschen.

Ziele

  • Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für Menschen mit Behinderungen erhöhen

Auf welches Ziel der Umsetzungsstrategie zahlt das Vorhaben ein?  

Das Leben aller Bürgerinnen und Bürger soll mit dem digitalen Wandel besser werden. Wir wollen unser Land zusammenhalten, es weiter sicher voranbringen und unserer Verantwortung in Europa und in der Welt gerecht werden.

Umsetzungsschritte

2 Erledigt

Erledigt

19./20. November 2018: Inklusionstage 2018 mit dem Motto „inklusiv digital“.

Erledigt

Online-Abfrage der Maßnahmen zur Fortschreibung des NAP zur Umsetzung der UN-BRK bei den Ressorts; insbesondere von neuen digitalen Maßnahmen im Kontext Inklusion.

Laufend

Online-Umfrage im Zuge der Fortschreibung des NAP zur Umsetzung der UN-BRK bei den Ressorts, insbesondere zu neuen digitalen Maßnahmen im Kontext Inklusion.

In Planung

2. Quartal 2021: Veröffentlichung eines Berichts zur Umsetzung des NAP, inklusive aktuellem Maßnahmenkatalog sowie fortlaufende Aktualisierung.

Laufend

Möglichkeit für die Ressorts, jederzeit online neue Maßnahmen in den Katalog des NAP einzufügen und damit die Aktualität der Maßnahmen und eine Transparenz gegenüber der Öffentlichkeit zu gewährleisten.