Berufsbildung 4.0

Berufsbildung 4.0

Ein Vorhaben des Bundesministerium für Bildung und Forschung

Stand:

Die Dachinitiative „Berufsbildung 4.0“ bündelt seit 2016 die vielfältigen Aktivitäten des BMBF zur strukturellen und inhaltlichen Ausrichtung der dualen Ausbildung auf die Erfordernisse einer zunehmend digitalisierten und vernetzten Wirtschaft.

Dazu gehört insbesondere:

  • Das Programm JOBSTARTER plus.

JOBSTARTER plus-Projekte bieten Dienstleistungen für KMU, mit denen diese ihre Aus- und Weiterbildung an die Anforderungen des fortschreitenden digitalen Wandels anpassen können, bspw. können Betriebe bei der digitalen Gewinnung von Auszubildenden unterstützt oder bei der Vermittlung von Basisqualifikationen für die Digitalisierung und bei der Umsetzung neuer oder geänderter Ausbildungsordnungen beraten und unterstützt werden.

  • Das Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung.

Bis einschließlich 2023 wird hier die digitale Ausstattung überbetrieblicher Berufsbildungsstätten (ÜBS) gefördert, um zur Modernisierung der Ausbildung von Fachkräften, insbesondere für KMU, beizutragen. Zudem werden Pilotprojekte unterstützt, die innovative Ausbildungskonzepte entwickeln, erproben und verbreiten.

  • Die Qualifizierungsinitiative für das Berufsbildungspersonal im digitalen Wandel „Q4.0“.

Ziel ist es, insbesondere Ausbilderinnen und Ausbilder durch innovative Qualifizierungsmaßnahmen für die mit der Digitalisierung einhergehenden Herausforderungen und Chancen fit zu machen.

  • Der Bundeswettbewerb „Zukunft gestalten – Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung (InnoVET)“.

Der Bundeswettbewerb verfolgt u.a. das Ziel, neue digitale Entwicklungen (z.B. im Bereich künstliche Intelligenz) aufzugreifen und entsprechenden Qualifizierungskonzepte für die berufliche Bildung zu entwickeln.

Wir wollen die Dachinitiative „Berufsbildung 4.0“ ausbauen und dabei die Weiterbildung von Ausbilderinnen und Ausbildern stärken. Dafür haben wir insbesondere das Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung um weitere vier Jahre bis einschließlich 2023 verlängert und um neue Fördermöglichkeiten ausgeweitet.

Ziele

  • Frühzeitiges Erkennen der sich verändernden Anforderungen an die Qualifizierung der Facharbeiterinnen und Facharbeiter
  • Förderung und Beschleunigung der Nutzung und Verbreitung digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie Unterstützung von Unternehmen bei erforderlichen Strukturveränderungen
  • Entwicklung von regionalen Unterstützungsstrukturen für kleine und mittlere Unternehmen

Auf welches Ziel der Umsetzungsstrategie zahlt das Vorhaben ein?  

Wir wollen, dass alle Menschen die Chancen der Digitalisierung nutzen können. Sie sollen den digitalen Wandel selbstbestimmt mitgestalten und verantwortungsvoll mit den Risiken umgehen können.

Umsetzungsschritte

8 Erledigt

Erledigt

Februar 2019: Veröffentlichung einer 2. Förderbekanntmachung zum Thema „Wirtschaft 4.0“ im Rahmen des Programms JOBSTARTER plus.

Erledigt

Februar 2020: Projektauswahl.

Erledigt

ab 1.12.2019: Bewilligung der 26 ausgewählten Projekte startet.

Erledigt

am 6.–7.10.2020: Bundesweite Statuskonferenz mit eigenem Workshop zu den Digitalisierungsprojekten.

Erledigt

Veröffentlichung einer Broschüre zu den neuen Projekten., Bundesweite Statuskonferenz mit eigenem Workshop zu den Digitalisierungsprojekten am 6.–7.10.2020.

Erledigt

Februar 2019: Veröffentlichung einer 2. Förderbekanntmachung zum Thema „Wirtschaft 4.0“ im Rahmen des Programms JOBSTARTER plus (erledigt), Februar 2020: Projektauswahl (erledigt), Bewilligung der 26 ausgewählten Projekte startet ab 1.12.2019 (erledigt), Veröffentlichung einer Broschüre zu den neuen Projekten (eledigt), Bundesweite Statuskonferenz mit eigenem Workshop zu den Digitalisierungsprojekten am 6.–7.10.2020.

Erledigt

Oktober 2019: Start der Qualifizierungsinitiative „Q 4.0“.

Erledigt

InnoVET: Veröffentlichung der Förderbekanntmachung im Januar 2019; Start der 17 ausgewählten Projekte für die bis zu vierjährige Umsetzungsphase im Zeitraum September bis Dezember 2020.

Laufend

Juni 2019: Veröffentlichung einer Förderbekanntmachung zur Ausweitung des Sonderprogramms ÜBS-Digitalisierung Phase II. Neben der Förderung von digitaler Ausstattung sind seitdem weitere 17 Entwicklungs-/Erprobungsprojekte gestartet. Mit der vierten und letzten Runde besteht bis zum 30.06.2021 die Möglichkeit Projektskizzen nach der Richtlinie für Phase II einzureichen.

Laufend

bis Ende 2020: Entwicklung und Erprobung von Qualifizierungsformaten für das Berufsbildungspersonal mit Fokus auf medienpädagogischen Kenntnissen sowie Fach- und Sozialkompetenzen für die duale Ausbildung im digitalen Wandel.

Laufend

Nationale Weiterbildungsstrategie: Entwicklung und Durchführung vertiefender Studien und Initiativen zu den durch Digitalisierung erforderlich werdenden Veränderungen des Berufsbildungssystems und den erforderlichen Qualifikationsanpassungen für die digitalisierte Arbeit von morgen.