IT-gestütztes ressort­über­greifendes Beteiligungs-Monitoring- und Informations-System (BeMIS)

IT-gestütztes ressort­über­greifendes Beteiligungs-Monitoring- und Informations-System (BeMIS)

Ein Vorhaben des Bundesministerium der Finanzen

Stand:

Ziel des Vorhabens ist die Einführung eines Beteiligungs-Monitoring- und Informations-Systems (BeMIS) in der Bundesverwaltung unter Beibehaltung der dezentralen Beteiligungsverwaltung durch die Ressorts. Dies umfasst unter anderem auch die Erstellung von Analysen und Berichten (bspw. Beteiligungsbericht des Bundes) sowie die Sitzungsvorbereitung von Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern des Bundes in Aufsichtsräten oder vergleichbaren Gremien. Ferner soll eine Wissensplattform rund um das Thema Beteiligungsführung bereitgestellt werden. Auch die vom Bundesrechnungshof geforderte, stärkere Standardisierung der Erfolgskontrolle bei Bundesbeteiligungen solldurch BeMIS umgesetzt werden. Als moderne webbasierte IT-Plattform wird BeMIS dezentral durch die Beteiligungsführungen genutzt werden können; Abhängigkeiten zu anderen Projekten werden vermieden. Zur Gewährleistung eines angemessenen Sicherheitsniveaus wird durch das ITZBund in Zusammenarbeit mit dem BSI ein Sicherheitskonzept samt entsprechender Maßnahmen erarbeitet und umgesetzt.

Ziele

  • Mit dem System soll eine moderne IT-Plattform bereitgestellt werden, welche die Ressorts bei der weiteren Professionalisierung der Beteiligungsführung unterstützt.

Auf welches Ziel der Umsetzungsstrategie zahlt das Vorhaben ein?  

Deshalb wollen wir den Austausch mit der Verwaltung und die Beantragung von Leistungen für alle einfach und sicher machen. Dafür werden wir unsere Verwaltungsleistungen künftig digital anbieten und auch die Verwaltung selbst weiter digitalisieren und modernisieren.

Umsetzungsschritte

2 Erledigt

Erledigt

Eine ressortübergreifende Anforderungsanalyse zur Ermittlung der Benutzeranforderungen an das einzuführende IT-System wurde bereits durchgeführt und ein fachlich-strategisches Zielbild einschließlich eines fachlich priorisierten Entwicklungspfades wurde bereits erarbeitet.

Erledigt

Aufgrund des Funktionsumfangs soll das System in kleineren Schritten (Releases) technisch umgesetzt und in der Bundesverwaltung eingeführt werden. Gegenwärtig wird das Vergabeverfahren zur Auswahl eines geeigneten IT-Lösungsanbieters durchgeführt.

Laufend

2021: Implementierung und Aufnahme des Regelbetriebs des ersten Releases.