Auslands-IT für alle Ein­rich­tungen der unmittel­baren Bundes­verwal­tung

Auslands-IT für alle Ein­rich­tungen der unmittel­baren Bundes­verwal­tung

Ein Vorhaben des Auswärtigen Amt

Stand:

Das Bundeskabinett hat am 20. Mai 2015 das Grobkonzept zur IT-Konsolidierung Bund beschlossen. Der Beschluss enthält unter anderem den Auftrag an das AA, sein bestehendes IT-Dienstleistungsangebot im Ausland für alle Einrichtungen der unmittelbaren Bundesverwaltung (ohne BMVg und Nachrichtendienste) auszubauen. Das AA wird damit zum zentralen Auslands-IT-Anbieter im Verbund der IT-Dienstleister des Bundes (Generalunternehmer Ausland).

Ziele

  • Gewährleistung einer weltweit sicheren Kommunikation, unterstützt von einer weltweit sicheren, krisenresistenten und leistungsfähigen IT-Infrastruktur, für die unmittelbare Bundesverwaltung und damit mittelbar zur Sicherstellung der weltweiten Dienstleistungen für Bundesbürgerinnen und -bürger

Auf welches Ziel der Umsetzungsstrategie zahlt das Vorhaben ein?  

Unser Ziel ist eine gute Anbindung für alle – überall und zu jeder Zeit. Die besondere Bedeutung und Verletzbarkeit digitaler Infrastrukturen erfordert dabei Sicherheit und besonderen Schutz.

Umsetzungsschritte

Laufend

Ertüchtigung des weltweiten IT-Netzes der Auslands-IT, abgestimmt auf die Netzstrategie 2030 für die öffentliche Verwaltung. Derzeit erfolgt ein weltweiter Rollout einer neuen WAN-Traffic optimierenden Technologie, wobei Bandbreiten fortwährend den Bedarfen flexibel angepasst werden.

Laufend

Das IT-Lagezentrum der Auslands-IT ist eingerichtet und funktionsfähig. Dessen technische und organisatorische Weiterentwicklung ist ein stetiger Prozess und wird den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Neben den etablierten IT-Sicherheitssystemen werden zusätzliche Tools in SOC und CERT auf- und ausgebaut. Die Fähigkeiten zur erforderlichen Vorfallsreaktion sind installiert und werden gemessen an den Herausforderungen stetig angepasst.