Kabinettausschuss Digitalisierung

Kabinettausschuss Digitalisierung

Steuerungsgremium für digitalpolitische Fragen unter Vorsitz von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Die Digitalisierung ist ein Querschnittsthema, das alle Bereiche der Gesellschaft, Wirtschaft und Verwaltung erfasst. Sie betrifft deshalb auch alle Ressorts innerhalb der Bundesregierung und muss ressortübergreifend beraten, koordiniert und beantwortet werden.

Kabinettausschuss Digitalisierung

Foto: Bundesregierung

Der Kabinettausschuss-Digitalisierung (kurz: Digitalkabinett) ist das zentrale Steuerungsgremium für digitalpolitische Fragen auf höchster politischer Ebene. Den Vorsitz hat Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel inne. Mitglieder sind alle Bundesministerinnen und -minister sowie Staatsministerin Bär und Staatsministerin Grütters.


Dem Kabinettausschuss ist, wie üblich, eine vorbereitende Koordinationsrunde der Staatssekretärinnen und Staatssekretäre vorgelagert. Die Runde trifft sich unter Vorsitz von Staatsministerin Dorothee Bär.


Seit wann tagt das Digitalkabinett?

Der ersten Sitzung des Digitalkabinetts am 11. April 2018 folgten zwei Sitzungen in 2019. Die vierte Sitzung musste aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden und fand schließlich am 24. Juni 2020 statt. Am 7. Oktober 2020 fand die nunmehr letzte, fünfte Sitzung statt.


Zentrale Vorhaben

  • Die Bundesregierung will den digitalen Wandel gestalten und unser Land auf die Zukunft bestmöglich vorbereiten. Hierzu hat die Bundesregierung ein Maßnahmenpaket entwickelt und in einer Umsetzungsstrategie zusammengefasst. Die Umsetzungsstrategie "Digitalisierung gestalten" wird regelmäßig zum Digitalkabinett aktualisiert und veröffentlicht. Hier finden sich alle Vorhaben der Umsetzungsstrategie.